GAST Einen ausbleibenden Gast lange zu erwarten, mahnte Brillat-Savarin, heißt, die schon anwesenden Gäste zu beleidigen. Er prägte aber auch den schönen Satz: „Jemanden einladen, heißt für sein  Glück sorgen zu wollen, solange er unter unserem Dach weilt.“
Bei guten Gastgebern ist gut Weilen. Und die Erinnerung daran bleibt angenehm. Gäste in kommerziellen Einrichtungen sind dagegen flüchtige Wesen, sehr umworben, weil sie zahlen, aber auch sehr empfindlich, wenn der Aufwand nicht die Erwartungen erfüllt.
Deren Erfüllung ist Sache der Gastronomie und Hotellerie und kann an Überforderung derselben scheitern.
Anspruchsvolle Stammgäste sind deshalb die besten Garanten für Niveau, neue Gäste immer Stammgäste in spe.